Elterninformation 30.04.
Weitere Informationen zum "Neustart" am 18. Mai

Liebe Eltern!

 

Wie Sie bereits wissen, findet am 18. Mai 2020 die zweite Etappe der Schulöffnungen in der Zeit der Coronakrise statt. Nun dürfen auch wir Ihr Kind wieder in der Schule bei uns begrüßen. Es gelten jedoch besondere Vorsichtsmaßnahmen. Ihr Kind wird wie vor der Krise stundenplanmäßigen Unterricht (allerdings ohne Unverbindliche Übungen), diesmal aber an bestimmten Tagen, erhalten, die anderen Tage sind Hausübungs- und Übungstage. Statt der Stunden Bewegung und Sport, die vom Ministerium untersagt wurden, wird es Unterricht in der Klasse geben – natürlich wird Bewegung dennoch in angepasster Form eingeflochten. Die Schülerinnen und Schüler werden über zwei Eingänge einzeln von Lehrpersonen in die Schule eingelassen (Schülerinnen und Schüler der Klassen 1b, 2b, 3a und 3b über den „alten“ Eingang unterhalb der Direktion mit provisorischen Garderoben direkt vor dem jeweiligen Klassenraum und Schülerinnen und Schüler der Klassen 1a, 2a, 4a und 4b über den gewohnten Garderobeneingang) und können sich vor Betreten der Klasse die Hände desinfizieren. In den Klassen verfügen wir über Waschbecken und Seifenspender, ebenso in den Toiletten.

 

Die Einteilung der Kinder in zwei Gruppen erweist sich als logistische Herausforderung - jede Klasse wird dabei in die Hälfte geteilt. Die Schulbusbetreiber erwarten am Montag klare Vorgaben, was die Platzbeschränkungen in den Bussen betrifft. Darauf werden wir bei der Gruppeneinteilung in enger Absprache mit der Gemeinde Rücksicht nehmen müssen. Weiters werden wir bei der Einteilung der Schülerinnen und Schüler in zwei gleich große Klassengruppen auf Geschwister Rücksicht nehmen, und zwar auch auf Geschwister, die unsere Schülerinnen und Schüler in der Mittelschule haben, sodass Geschwister an denselben Tagen Unterricht haben. Wir stehen dabei mit der Mittelschule, der Bildungsdirektion, der Gemeinde und dem Schulbusbetrieb in laufendem Austausch. Sie werden verstehen, dass wir bei der Gruppeneinteilung nicht auf Schülerwünsche oder Schülervorlieben eingehen können, da das Planungskorsett angesichts der Vorgaben ohnehin schon sehr eng geschnürt ist. Danke für Ihr Verständnis!

 

Wir werden den Plan gemeinsam bis Montagabend, 4. Mai, erstellen. Diesem Plan können Sie dann jene Tage entnehmen, an denen Ihr Kind in der Schule unterrichtet wird. In der Volksschule sind das täglich vier oder fünf Unterrichtseinheiten (je nach Stundenplan). Wir gehen dabei im Gleichschritt mit der Mittelschule so vor, sodass die Unterrichtstage einmal Montag, Mittwoch und Freitag, einmal Dienstag und Donnerstag sein werden. Das wechselt alternierend jede Woche. Einen detaillierten Plan erhalten Sie am Montagabend von Ihrem Klassenlehrer oder Ihrer Klassenlehrerin. Der Unterricht beginnt wie gewohnt um 7.45 Uhr und endet je nach Stundenplan um 11.20 Uhr oder 12.20 Uhr. Informationen bzgl. Schulbus und Wartebetreuung folgen.

 

An den anderen Tagen bieten wir, falls Sie wirklich keine Möglichkeit für eine Betreuung zu Hause haben, allenfalls eine „Notbetreuung“ für Hausübung und Übung an. Wir bitten Sie uns eine Woche im Voraus darüber schriftlich oder telefonisch zu informieren, ob Sie dieses Angebot für den/die Betreuungstag/e unbedingt benötigen.  

 

Ihr Kind braucht, wenn es die Schule betritt, ausnahmslos eine Mund-Nasen-Maske und muss diese in den Pausen und vor sowie nach dem Unterricht unbedingt aufsetzen. Sollte Ihr Kind der Risikogruppe angehören oder wenn Sie Bedenken haben, dass Ihr Kind, Sie oder Angehörige gefährdet sind zu erkranken, reicht eine schriftliche Entschuldigung. Das Lernen muss jedoch dann zu Hause ermöglicht werden.

 

Besonders bedanken möchte ich mich an dieser Stelle bei den Lehrkräften unserer Schule, ganz besonders bei Herrn Direktor Leo Lugmayr und der Gemeinde sowie Bürgermeister Gerhard Lueger für die intensive Kooperation, die die Situation nötig macht.

 

Vielen Dank für Ihre Mithilfe und Unterstützung!

 

Ihr Direktor Thomas Seyrl